Als Lernexperte bei RTL Punkt 12

Die 15-Minuten-Methode – als Lernexperte zu Gast bei RTL Punkt 12.

Kennst du die 15 – Mimten-Methode? Patricia Chen von der Stanford University hat in einer Interventionsstudie gezeigt, dass Studenten, die strategisch darüber nachdachten, wie sie Lernressouren nutzen können, ihre Leistungen deutlich verbessern konnten. Sie konnten ihre Testergebnisse durchschnittlich um 3,45 bis 4,65 Prozentpunkte erhöhen. Je reflektierter sie dabei waren, desto besser waren die Prüfungsleistungen. Außerdem hatten sie das Gefühl mehr Kontrolle über ihre Situation zu haben und erlebten weniger Stress. An der Studie nahmen zwei Gruppen von Collegestudenten teil, die kurz vor einer Statistikprüfung standen. Eine Gruppe wurde vor der Prüfung lediglich an den Termin erinnert, die andere nahm zehn Tage vorher an einer 15-minütigen Befragung teil. Die Fragen lauteten: Welche Note streben Sie an? Wie wichtig ist die Note? Wie wollen Sie sich auf die Prüfung vorbereiten?

Als erstes notierst du die Note, die du in der Prüfung erreichen willst und bewertest wie wichtig es ist, dies zu erreichen, aber auch wie zuversichtlich du bist, dass Ziel zu erreichen. Danach wird sorgfältig über das Prüfungsformat nachgedacht, welche Art Fragen wahrscheinlich aufkommen. Anschließend werden die Ressourcen identifiziert, die du für ein effektives Lernen verwenden würdest und abgeklärt, warum sie nützlich für das Lernen sind und dann beschreibst du konkrete Pläne wie du die Ressourcen verwenden willst.

Dadurch, dass ich für mich ein erwünschtes Ergebnis definiere, habe ich ein konkreteres Ziel vor Augen auf das ich hinarbeiten kann. Gleichzeitg definiere ich aber auch, warum es wichtig für mich ist, dies verbindet mich mit meinen Werten und verdeutlicht den Sinn des Ganzen, was sich wieder positiv auf die Motivation auswirkt. Ich denke strategisch darüber nach, welche Materialien in den Prüfungen wohl enthalten sein werden, welche Lernressourcen verfügbar sind, ich identifiziere und nutze dabei klug und effektiv die besten Lernressourcen. Hier kommt die Metakognition ins Spiel: Bewusst eingesetzte Lernstrategien setzen ein Minimum an Metakognition voraus, also die Fähigkeit, über das eigene Denken zu reflektieren. Der Lernende beobachtet sich selbst bei der Arbeit und versucht, die daran beteiligten Lern- und Denkprozesse effektiv zu organisieren. Dieses gezielte Nachdenken über den eigenen Lernprozess ist wie eine innere Bewertungsinstanz und Erfolgskontrolle, wir reflektieren dabei unsere eigenen Kognitionen, die eigenen Lernschritte.

Nach Chen fördert die aktive Selbstreflexion eine strategische Haltung die im Leben wirklich wichtig sei, man solle lieber vorher überlegen wie man seine Bemühungen effektiv lenken möchte, bevor man Energie in sie steckt.

 

 

Also:

  1. Ziel definieren, wie wichtig es ist und die Aussicht auf Erfolg bewerten
  2. Über die Prüfung nachdenken, was ist relevant?
  3. Ressourcen-Check und Planung: Welche Ressourcen sollen eingesetzt werden und warum genau sind sie nützlich? Plus eine genaue Planung wie sie konkret verwendet werden sollen.

Quelle: Chen, P., Chavez, O., Ong, D. C., Gunderson, B. (2017). Strategic Resource Use for Learning: A Self-administered Intervention that Guides Self-Reflection on Effective Resource Use Enhances Academic Performance. Psychological Science, doi/abs/10.1177/0956797617696456. (Stangl, 2019).



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen